Weekly brief

Marktneutrale strategien leiden unter exposure in momentum-aktien

Trotz der beim G20-Gipfel zwischen den USA und China erzielten Einigung über eine Verlängerung der Handelsgespräche fanden Risikoaktiva Anfang Dezember noch keinen Boden. Der kurzfristige Ausblick ist nach wie vor durch politische Unsicherheiten getrübt, die Investoren daran hindern, trotz niedrigerer Aktienbewertungen und größerer Credit Spreads das Risiko in den Portfolios zu erhöhen. Entscheidend wird die Sitzung der Federal Reserve am 18. und 19. Dezember sein: Hat sie tatsächlich eine weniger restriktive Haltung eingenommen, wie aktuelle Stellungnahmen von Mitgliedern des Offenmarktausschusses nahelegen? Wir gehen davon aus, dass die Fed ihre Haltung anpassen wird, und erwarten für 2019 zwei Zinserhöhungen statt der drei, die der „Dot Plot“ anzeigt.

Im Hedgefondsbereich blieb die Dynamik über den November ähnlich wie im Oktober, wenngleich die Verluste wesentlich geringer ausfielen. Merger-Arbitrage-Fonds entwickelten sich überdurchschnittlich, während L/S-Equity- und Special-Situations-Strategien zurückblieben. Relative-Value-Arbitrage- und L/S-Credit-Strategien präsentierten sich trotz der Ausweitung der Credit Spreads bei Hochzinsanleihen in den USA und Europa größtenteils stabil.

Marktneutrale L/S-Equity-Strategien waren im November ein Grund zur Enttäuschung. Die Strategie blieb hinter den Erwartungen zurück, da Momentum-Aktien einen weiteren Rückgang hinnehmen mussten. Seit langem betonen wir die Sensitivität der Strategie auf lange Sicht gegenüber dem Risikofaktor „Momentum“. Unsere Schätzungen deuten darauf hin, dass diese Anfang September noch begrenzte Sensitivität seitdem deutlich zugenommen hat (siehe nachfolgende Grafiken). Auf Basis einer Stichprobe von 35 marktneutralen L/S-Equity-OGAW-Fonds liegt die mittlere Performance im November bei -1,6%, die schlechteste Performance bei -9,1% und die beste Performance bei 4,1%. Lediglich 17% der Fonds in unserer Stichprobe bewegten sich im vergangenen Monat im positiven Bereich. Wenn wir die Ursachen für die ungünstige Entwicklung bei den Momentum-Titeln erforschen, stellen wir fest, dass sie sehr anfällig für die Trendwende bei Technologieaktien waren (siehe Seite 2). Letztlich waren wir mit unserer Einschätzung der marktneutralen L/S-Strategie eher zurückhaltend. Das ganze Jahr über hielten wir an unserer neutralen Haltung gegenüber der Strategie fest. Unsere mangelnde Begeisterung für die Strategie spiegelt ihre konstante Anfälligkeit gegenüber einer Momentum-Umkehr wider. Gleichzeitig gaben wir bisher, aufgrund der Vorteile von Strategien mit niedrigem Beta im aktuellen Umfeld, keine Empfehlung für eine klare Untergewichtung. Unsere Haltung bleibt nach wie vor unverändert, mit Tendenz zu einer späteren Aufstockung, da die Risikobereitschaft unserer Meinung nach 2019 begrenzt bleiben dürfte.

By LYXOR CROSS ASSET RESEARCH