Weekly brief

WIDERSTANDSFÄHIGKEIT VON CTAS GEGENÜBER ÖLPREISEINBRUCH

In den letzten Tagen eskalierte der Handelskrieg zwischen den USA und China, als die Amerikaner drohten, die Zölle auf weitere chinesische Importe im Umfang von 200 Mrd. USD zu erhöhen. Trotzdem erholten sich Risikoaktiva seit Ende Juni. Aktien erhielten Auftrieb durch solide makroökonomische Daten aus den USA, die Erwartung starker Zuwächse bei den Unternehmensgewinnen im 2. Quartal und Signale, dass die USA und China zur Wiederaufnahme von Verhandlungen bereit sind. Bei Anleihen setzte sich die Abflachung der Renditekurven weiter fort, insbesondere in den USA. Parallel erlebten Rohstoffe schwierigere Marktbedingungen. Der Preis für Rohöl der Sorte Brent fiel am 11. Juli um 7%, nachdem die libysche National Oil Corporation ankündigte, sie werde die Ölverschiffung wiederaufnehmen.

Im Hedgefonds-Bereich profitierten die meisten Strategien von der Erholung der Aktien- und Anleihenkurse. Strategien mit erhöhtem Markt-Beta wie Special Situations und L/S Equity entwickelten sich seit Ende Juni überdurchschnittlich. Marktneutrale L/S-Equity-Fonds blieben im gleichen Zeitraum zurück. Zurückzuführen war dies auf die Momentum-Umkehr bei Aktien, die, nebenbei bemerkt, zum Stillstand gekommen zu sein scheint.

Indessen belastete der drastische Rückgang bei den Ölpreisen CTAs wegen ihrer Long-Positionierung. Doch Verluste wurden weitgehend durch Gewinne bei Aktien und Anleihen sowie beim USD aufgewogen. Darüber hinaus begannen CTAs im Laufe des Juni mit einer Beschneidung ihrer Positionen im Öl, als ein Nachlassen der Dynamik einsetzte.

Die Bedingungen für Trendfolger bleiben schwierig, da die jüngste Erholung bei den Preisen von Vermögenswerten instabil zu sein scheint. Politische Risiken wie multilaterale Handelskriege und die neuerlichen Sorgen über die Staatsschulden Italiens ließen die Risikobereitschaft der Investoren erstarren. Insgesamt bleiben wir bei einer neutralen Position in CTAs und bevorzugen mittel- bis langfristige Strategien, die ihre Positionierung schneller an die Marktbedingungen anpassen können. CTAs sind in dieser Phase des Konjunkturzyklus aufgrund ihrer geringen Korrelation mit traditionellen Vermögenswerten auf lange Sicht attraktiv. Allerdings ist die Korrelation mit Aktien derzeit höher als üblich. Nur wenige Manager konnten den Trendwenden bei Aktien im 1. Quartal standhalten.

By LYXOR CROSS ASSET RESEARCH