Weekly brief

CTAS ERLEBTEN IHR BESTES ERSTES HALBJAHR SEIT EINEM JAHRZEHNT

Obwohl die Wirtschaftsindikatoren rot aufleuchten, setzt sich die Siegesserie von CTAs ungebremst fort. Aus den veröffentlichten Wirtschaftsdaten geht eine deutliche Abschwächung des Wachstums im zweiten Quartal hervor, und die jüngsten Daten lassen keine Trendwende erahnen. In Deutschland gingen die Auftragseingänge der Industrie im Mai gegenüber dem April 2019 um 2,2% zurück (-6,8% ggü. Mai 2018), und die Ergebnisse von Umfragen im verarbeitenden Gewerbe deuten auf eine globale Kontraktion der Industrieproduktion im Juni hin.


Währenddessen klettert die Performance von CTAs nur langsam weiter. Gemessen an Lyxors CTA-Vergleichsgruppe lag die wöchentliche Performance zum Monatswechsel bei +1,1%, wodurch die Performance seit Jahresbeginn zum 2. Juli auf +9,6% stieg. Ausgehend von einer Benchmark mit weiter zurückreichenden Daten (dem SG Trend Index) schätzen wir, dass Trendfolger ihr bestes erstes Halbjahr seit einem Jahrzehnt hatten. Das bisher beste erste Halbjahr für CTAs (seit 1999) war das erste Halbjahr 2008 mit einem Plus von 15,2%.


Die Umwandlung der schwächeren Weltwirtschaft in eine robuste CTA-Performance erfolgte im Wesentlichen über den Anleihenmarkt. Basierend auf unseren eigenen Daten stellen wir fest, dass die Netto-Long-Positionen von CTAs in Anleihen Ende Juni auf Mehrjahreshochs geschossen sind und sich insbesondere auf europäische und US-amerikanische Anleihen konzentrieren. Aktuell liegen die Netto-Long-Positionen in Aktien weit unter den Ständen von 2017 und Anfang 2018. Von diesem Standpunkt aus betrachtet stellen CTAs jetzt eine perfekte Absicherung gegen eine Rezession in den USA dar, da sich diese Expansion, die im Juni 2009 eingesetzt hat, zur längsten seit Anfang der Aufzeichnungen von Konjunkturzyklen durch das „National Bureau of Economic Research (NBER)“ in der Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelt hat.


Dennoch erwarten wir in den kommenden Quartalen keine Rezession in den USA. Tatsächlich machen wir uns keine großen Sorgen über die Wachstumsabschwächung, weil sie nach einem Zeitraum stattfindet, in dem die Wirtschaft über ihrem Potenzial gewachsen ist. Die Schaffung von Arbeitsplätzen blieb im Juni weiterhin sehr rege, die Handelsspannungen haben nachgelassen und wir glauben, dass die Erwartungen der Märkte an Zinssenkungen durch die Fed wohl inzwischen übertrieben sind. Eine Korrektur der Anleiherenditen von ihren aktuell sehr niedrigen Ständen ist zunehmend wahrscheinlich. Gut, das makroökonomische Umfeld in Europa bleibt sehr trübe. Sollten aber die Anleiherenditen in den USA steigen, werden die Renditen von Bundesanleihen diesem Trend folgen. Unserer Einschätzung nach sollten Investoren daher die jüngste Performance von CTAs zu teilweisen Gewinnmitnahmen nutzen und in Strategien umschichten, die für einen Anstieg der Anleiherenditen positioniert sind, wie beispielsweise Systematic Global Macro.

FONDSVORSCHLÄGE

Name
LYXOR EPSILON GLOBAL TREND FUND
Lyxor / WNT Fund