Weekly brief

L/S CREDIT TROTZ SPREAD-AUSWEITUNG STABIL

In einem Umfeld, in dem zunehmende Handelsunsicherheiten die Rally bei Risikoanlagen ins Stocken brachten, erwiesen sich L/S-Credit-Strategien im Mai bislang als stabil. Diese Stabilität zeigte sich trotz einer Ausweitung der Credit Spreads hochverzinslicher Unternehmensanleihen um etwa 35 Bp., sowohl in Euro als auch in US-Dollar. Seit Monatsbeginn verzeichnete Lyxors L/S-Credit-Vergleichsgruppe einen Rückgang um 0,2%, während die globale Vergleichsgruppe 0,7% einbüßte. In einer Stichprobe von 30 L/S-Credit-UCITS-Strategien legte die Strategie mit der besten Wertentwicklung seit Monatsbeginn um 0,6% zu. Gleichzeitig verlor die Strategie mit der schlechtesten Performance 2,0%. Mit einem Plus von 3,0% entwickelten sich L/S-Credit-Strategien seit Anfang 2019 besser als erwartet.


In den letzten Monaten schätzten wir die Strategie positiv ein, unter der Annahme, dass i) die niedrigen Renditen von Staatsanleihen wohl über einen längeren Zeitraum hinweg niedrig bleiben werden, da es in naher Zukunft nicht zu einer Normalisierung der Geldpolitik kommen wird, ii) Carry-Strategien wie Hochzinsanleihen von dem Portfolioanpassungseffekt profitieren dürften, wobei niedrige Anleiherenditen bei sicheren langfristigen Wertpapieren die Risiko Prämie von Wertpapieren mit niedrigerem Rating nach unten drücken, und iii) L/S-Credit-Strategien von der Kürzung der Risiko Prämie bei gleichzeitiger Kontrolle der Volatilität profitieren dürften. Nach unserer Einschätzung konnten L/S-Credit-Strategien die Volatilität der Erträge von Hochzinsanleihen in den vergangenen zehn Jahren halbieren. Darüber hinaus schätzen wir, dass die Information Ratio von L/S Credit bei annähernd 2 liegt und damit deutlich über der von Euro- und US-Dollar-Hochzinsanleihen (1,5) im selben Zeitraum.


Die übrigen Hedgefondsstrategien gaben seit Monatsbeginn leicht nach. CTA, Global Macro und L/S Equity verzeichneten seit Monatsbeginn einen Rückgang um rund 1%. Erfreulich war hingegen, dass sich marktneutrale L/S-Equity-Strategien ebenfalls als widerstandsfähig erwiesen und nach enttäuschenden Renditen in den vergangenen sechs Monaten nun in einer besseren Verfassung zu sein scheinen. Die Strategie reagierte in der Vergangenheit sensibel auf den Momentum-Risikofaktor bei Aktien, und es stellt sich heraus, dass nach der starken Performance von Aktien mit niedrigem Beta in den letzten Quartalen der Momentum-Risikofaktor selbst weniger technologiegetrieben ist und die Wertentwicklung von Aktien mit niedrigem Beta stärker widerspiegelt. Gleichwohl bleiben wir nach wie vor relativ defensiv in Bezug auf diese Strategie, obwohl wir davon ausgehen, dass das Schlimmste hinter uns liegt.


Wir schätzen die Marktlage auch künftig als fragil ein. Nach der bisherigen Rally bei Risikoanlagen liefert die Eskalation im Handelskonflikt zwischen den USA und China unserer Auffassung nach einen triftigen Grund für Gewinnmitnahmen und zur Reduzierung des Risikos in den Portfolios. Außerdem sind wir der Ansicht, dass beide Länder schließlich zu einer Einigung gelangen werden, doch könnte eine solche Einigung nach intensivem Druck am Markt entstehen.

FONDSVORSCHLÄGE

Name
Lyxor / Chenavari Credit Fund